Dokumentation zum Programm



DSPSTRIP


Version 1.2













Halle, den 8. Mai 1997


Sinn und Zweck des Programms

Das Programm dient in der Hauptsache zum Sortieren der mit dem Cat5-Meßgerät »Fluke DSPLink 100« erstellten Daten. Es wurde aber noch um ein paar andere Fähigkeiten erweitert.

Shareware und Haftung

Das Programm ist Shareware. Sie können es fast uneingeschränkt 30 Tage testen. Dann müssen Sie es von Ihrer Festplatte löschen, da Sie sonst eine Raubkopie benutzen.

In der Sharewareversion bekommen Sie beim Start des Programms einen Hinweis und in den Meßprotokollen steht als erste Zeile einen Hinweis auf dieses Programm.

Ich versichere Ihnen, das das Programm Speicher auf Ihrer Festplatte verbraucht. Aufgrund der vielfältigen Hardwarevorraussetzungen kann ich für die Funktion und irgendwelche Folgen keine Haftung übernehmen.

Vorgehen beim Sortieren

Als erstes wird mit der Funktion »Datei/Öffnen« aus dem Menü oder der Taste >F3< eine Meßdatei geöffnet. Dann sehen sie ungefähr folgendes Bild:

Die erste Spalte enthält die Position, unter der das Protokoll in der Liste zu finden ist. Dann kommt die Kabelkennung, das Testergebnis. der ACR-Wert und die Kabellänge und als Letztes drei Beschreibungsfelder, die denen im Meßgerät unter *1* entsprechen

Vor dem Sortieren sollten Sie die Kabelkennung um Vornullen ergänzen lassen. Das verhindert, daß bei Werten über 9 die Einer und Zehner durcheinander sortiert werden.

Nutzen Sie dazu die Funktion »Spezial/Nullen ergänzen« aus dem Menü.

Jetzt können Sie die Ergebnisse sortieren. Rufen Sie aus dem Menü die Funktion »Edit/Sortierung« auf. Jetzt wählen Sie den Punkt Kabelkennung aus und dann noch den Schalter »OK«.

Im Fenster sollten Sie Ihre Messergebnisse jetzt in der richtigen Reihenfolge vorfinden.

Da die Ergebnisse aus Sicherheitsgründen nicht in die Originaldatei gesichert werden, müssen Sie sie jetzt extra sichern. Dazu wählen Sie aus dem Menü die Funktion »Datei/Sichern als...« oder alternativ die Taste >F2<..

Geben Sie in dem erscheinenden Dialog den neuen Dateinamen ein und bestätigen Sie mit »OK«.



Beschreibung der Funktionen

Der Protokolldateilister

Der Protokolldateilister (oder kurz Lister) ist das Fenster, in dem die einzelnen Meßprotokolle der Meßprotoklldatei angezeigt werden.

Sie sehen in der ersten Spalte die Position, an der das Meßprotokoll in der Meßprotokolldatei steht. Dann sehen Sie die Kabelkennung und das Meßergebis. Nun sehen Sie entweder den kleinsten ACR-Wert (bei Cat5-Messungen) oder die Meßrichtung (bei LWL-Messun gen). Darauf folgt die größte Differenz zwischen ACR und ACR@Remote, der Next-Wert und die größte Differenz zwischen Next und Next@Remote. Jetzt kommt noch die kleinste Rückflußdämpfung und die Länge des Links.

Die letzten 3 Spalten sind der Meßort, die Firma die mißt und der Bediener.

Wenn Sie ein Protokoll markieren, erscheinen am Anfang des Eintrages ein roter Pfeil.

Tastenfunktionen

Wenn Sie eine Meßprotokolldatei geöffnet haben, dann können Sie in dieser mit den Cursortasten die einzelnen Meßprotokolle anwählen. Mit den Tasten >Bild auf< und >Bild ab< können sie gleich eine ganze Bildschirmseite weiterspringen. Wenn Sie zu den letzt en beiden Tasten je noch die >Strg<-Taste drücken springen sie an den Anfang und das Ende des Dokumentes. Mit der Leertaste (>Space<) können sie einzelne Sätze markieren.

Selbstverständlich können Sie auch mit der Maus einzelne Sätze anwählen. Benutzen Sie dazu den Rollbalken und wählen Sie dann direkt aus der Liste. Zum Markieren benutzen sie die rechte Maustaste.

Das Menü

Im folgenden werden die einzelnen Menüpunkte und deren Funktion erläutert. Vorher aber noch schnell eine allgemeine Erläuterung der Funktion des Menüs:

Mit der Maus können Sie sich ganz Windoofs-Like durch das Menü klicken. Wenn Sie nun aber einer der Menschen sind, die gemerkt haben, das sie mit der Tastatur schneller sein können, dann sollten Sie die folgenden Zeilen genauer studieren ;-)

Das Menü können Sie mit der Funktionstaste >F10< aktivieren und sich dann mit den Cursortasten zum gewünschten Menüpunkt vorarbeiten. Ein Untermenü öffnen Sie mit der >Enter<-Taste. Wenn es schneller gehen soll, benutzen Sie die Alternate-Taste (>Alt<) und den hervorgehobenen Buchstaben des Menüpunktes. In den Untermenüs können Sie dann die Alternate-Taste weglassen.

Einige Funktionen haben hinter der Beschreibung noch eine Tastenkombination stehen (oder manchmal auch nur eine Taste). Diese können Sie dann ohne das Menü zu benutzen direkt aufrufen z.B.: Datei/Öffnen mit >F3<)..

Menüpunkt Datei

Unter diesem Menüpunkt finden Sie allgemeine Funktionen zum Öffnen, Speichern und Schließen von Meßprotokolldateien und zum Beenden des Programms.

Öffnen

Dieser Menüpunkt erlaubt Ihnen das Öffnen einer Meßprotokolldatei. Dazu wird Ihnen ein Dialog präsentiert, in dessen unterer Liste sie alle Dateien- und Verzeichniseinträge des aktuellen Verzeichnisses, die der Suchmaske in der Eingabezeile entsprechen gel istet bekommen. Befindet sich die gewünschte Datei in einem anderen Verzeichnis als dem aktuellen, so wählen Sie es aus der unteren Liste. Benutzen Sie dafür die Cursortasten und die >Enter<-Taste und die Maus. Um zwischen dem Eingabefeld, der Liste und de n Puschbuttons am rechten Rand zu wechseln, benutzen sie die Tabulator-Taste.

Sollte sich die gewünschte Datei nicht auf dem aktuellen Laufwerk befinden, dann geben sie die neue Laufwerksbezeichnung in der Eingabezeile ein und bestätigen mit >Enter<.

Haben Sie die gewünschte Datei ausgewählt und steht sie in der Eingabezeile (einfach in der Liste anwählen, dann wird sie automatisch in die Eingabezeile übernommen) können Sie den Dialog mit dem Button »OK« verlassen.

Wenn alles geklappt hat, werden sie einen Fortschrittsbalken sehen, der Ihnen zeigt, wie weit die Datei schon eingelesen ist.

Sichern als...

Wenn Sie Änderungen an der Meßprotokolldatei vorgenommen haben, dann sollten Sie selbige hinterher in eine neue Datei sichern. Sie werden auch festgestellt haben, das es keinen Menüpunkt »Sichern« gibt, da es in diesem Programm prinzipiell nicht möglich is t, die Änderungen wieder in die Originaldatei zurückzuschreiben.

Beim Anwählen des Menüpunktes bekommen Sie einen Dialog analog zu dem im Menüpunkt Öffnen. Auch hier können Sie das Verzeichnis wählen. Wenn Sie sich im richtigen Verzeichnis befinden, tragen Sie in der Eingabezeile noch den neuen Dateinamen ein und bestät igen Sie dann mit dem Button »OK«.

Sind alle Eingaben korrekt vorgenommen sehen Sie auch hier einen Fortschrittsbalken, nur stellt er diesmal den Sicherungsfortschritt dar.

Sollten Sie anstatt des Balkens ein Nachrichtenfenster präsentiert bekommen, so lesen sie bitte, warum nicht gesichert werden konnte oder bestätigen Sie die Abfrage und wiederholen Sie das Sichern gegebenenfalls noch mal.

Sichern ausgewähltes als...

Dieser Menüpunkt hat grundsätzlich die gleiche Funktion wie der eben beschriebene Menüpunkt. Allerdings sichert er nicht die ganze Datei sondern nur die Datensätze, die markiert wurden (Leertaste, rechte Maustaste, oder Edit-Menü).

Schließen

Mit diesem Menüpunkt schließen Sie die aktuelle Meßprotokolldatei. Überprüfen sie gegebenenfalls noch mal, ob sie die Änderungen auch gesichert haben (wenn Sie sie sichern wollen).

Exit

Wenn Sie diesen Menüpunkt anwählen, beenden Sie das Programm. Es werden alle Meßprotokolldateien geschlossen und dann zum aufrufenden System zurückgekehrt. Auch hier sollten Sie noch mal überprüfen, ob Sie auch wirklich alle Änderungen gesichert haben.

Menüpunkt Edit

Anzeigen

Wählen Sie diesen Punkt an, um sich den das in der Liste aktuell angewählte Meßprotokoll anzeigen zu lassen. Hier können Sie auch alle Änderungen sehen, die Sie schon getan haben. In der Sharewareversion sehen sie auch die Sharewaremeldung, welche beim Sic hern in das Meßprotokoll übernommen wird. Um aus der Protokollanzeige wieder zurück in die Meßprotokollliste zu kommen, betätigen Sie >ESC< oder den Button »OK«.

Bearbeiten

Diese Funktion erlaubt Ihnen die Änderung der Kabelkennung, des Ortes, der Dienststelle und des Bedieners des aktuell angewählten Meßprotokolls. Um selbiges zu ermöglichen, wird Ihnen ein Dialog geöffnet, dessen Eingabefelder sie mit der Tabulatortaste anw ählen und nach Ihren Wünschen ändern können. Wenn die Daten Ihren Vorstellungen entsprechen, betätigen Sie den Button »OK« und sie werden in das Protokoll übernommen. Sollten Sie die Änderungen verwerfen wollen, dann wählen Sie den Button »Abbruch« und die Originalwerte bleiben erhalten.

Bearbeiten ausgewähltes

Mit dieser Funktion wird Ihnen die Möglichkeit geboten, globale (d.h. über mehrere Datensätze) Änderungen vorzunehmen.

Dazu bekommen Sie einen Dialog, in dem hinter den Eingabefeldern je noch ein Checkfeld ist, in dem Sie einstellen, daß das Eingabefeld auch in allen Datensätzen geändert werden soll. Die Eingabefelder, in denen dieser Schalter nicht angewählt ist, bleiben also auch im Originalzustand.

Zusätzlich zu dieser Funktion haben Sie mit dem untersten Schalter auch noch die Möglichkeit, die Daten der angewählten Sätze wieder auf den Originalzustand zurückzusetzen.

Löschen

Diese Funktion löscht den Datensatz, den sie gerade angewählt haben. Es erfolgt noch eine Sicherheitsabfrage.

Löschen Ausgewähltes

Wählen Sie diese Funktion, wenn Sie alle angewählten Datensätze löschen wollen. Auch hier erfolgt noch ein Sicherheitsabfrage.

Sortierung

Um die Standardsortierung (nach Lage der Protokolle in der Meßprotokolldatei) zu ändern, wählen Sie diesen Menüpunkt, und bekommen einen Dialog, in dem Sie aus folgenden 3 Sortierreihenfolgen wählen können:

Alles Auswählen

Wenn Sie diese Funktion anwählen, werden alle Einträge markiert.

Auswahl aufheben

Diese Funktion demarkiert alle Einträge

Auswahl Invertieren

Mit dieser Funktion werden alle Einträge, die markiert sind demarkiert und alle nicht markierten Einträge werden markiert.

Menüpunkt Spezial

Nullen Ergänzen

Diese Funktion prüft die Kabelkennung auf fehlende Vornullen und ergänzt Selbige, wenn nötig.

Dabei wird zwischen Cat 5 und LWL-Messungen anhand der Anzahl der Zahlen unterschieden. Bei Cat 5-Messungen wird der Schrankname und die Patchfeldnummer ergänzt. Bei LWL wird zusätzlich auch noch der Port ergänzt, da LWL auch mal mehr als 9 Fasern hat.


so wird z.B.: aus DS1 1.3.1 DS01 01.3.1 Cat 5

DS12 10.2.3 DS12 10.2.3 Cat 5

DS2 1.4 DS02 01.04 LWL

DS2 1.12 DS02 01.12 LWL

Vollständigkeit testen

Diese Funktion prüft die Vollständigkeit von Meßprotokollen auf einen Schrank bezogen. Dazu müssen Sie die Schranknummer, Anzahl der Patchfelder, UAE's je Patchfeld angeben und die Port's je UAE angeben.

Das Programm stellt dann intern eine Liste aller UAE's zusammen, die existieren müssen. und vergleicht die mit den tatsächlich vorhandenen.

Nach der Ausführung bekommen Sie dann eine Liste der UAE's, die nicht gefunden wurden.

Der Punkt »Doppelt vorh.« ermöglicht auch das Vergleichen bei LWL-Messungen, wo jede UAE zweimal (je UAE zwei Richtungen) existiert.

Verzeichnisstruktur erstellen

Diese Funktion erstellt unter dem in »Optionen/Datenverzeichnis« eingestellten Pfad neue Pfade für ein neues Objekt.

Dazu geben Sie den Objekt-Pfad (Ein Kürzel aus 8 Zeichen in DOS-Konvention des Objektnamens) ein und selektieren aus der Liste alle existierenden Schränke. Zusätzlich können Sie noch den Schrank anwählen, der als LWL-Hauptverteiler dienen soll (Für den al so LWL-Meßprotokolle existieren werden.).

Wenn Sie den Dialog mit »OK« beenden, werden die Verzeichnisse angelegt oder sie bekommen eine Fehlermeldung mit einem Hinweis, warum die Pfade nicht angelegt werden konnten.

Kabellängen berechnen

Dieser Menüpunkt ermöglicht Ihnen das Errechnen der gemessenen Kabellängen.

Dazu bekommen Sie als erstes einen Dialog, in dem Sie eintragen müssen, wieviele Kabel sie pro Port benötigen (1, 1/2, 1/3 oder 1/4) und ob sie alle Einträge in die Berechnung einbeziehen wollen oder nur die Markierten.

Dann rechnet das Programm alle (oder die markierten) Einträge zusammen, teilt sie durch die Ports, die ein Kabel versorgt und gibt Ihnen in einer Dialogbox die Gesamtkabellänge aus.

Fehler suchen

Diese Funktion vergleicht alle Meßprotokolle mit den unter »Optionen/Wertvorgaben« vorgegebenen Werten und listet die Ports auf, die die Werte nicht einhalten.

Menüpunkt Optionen

Wertvorgaben

Unter diesem Menüpunkt stellen Sie die Maximalwerte für

  1. die Differenz zwischen ACR- und ACR @ Remote-Wert
  2. die Differenz zwischen NEXT- und NEXT @ Remote-Wert

den Minimalwert für die Rückflußdämpfung ein.

Datenverzeichnis

Hier tragen Sie das Datenverzeichnis ein, unter dem Sie Ihre Objekte abspeichern wollen. Dieses Verzeichnis ist für den Menüpunkt »Spezial/Verzeichnisstruktur erstellen« wichtig.

Menüpunkt Fenster

Vergrößern

Diese Funktion vergrößert das aktuelle Fenster auf Maximalgröße. Es nimmt dann den ganzen Bildschirm, zwischen Menü- und Statuszeile ein.

Größe/Position

Nach dem Aufruf dieser Funktion kann man das aktuelle Fenster mit den Cursortasten verschieben und mit >Shift<-Cursortasten in der Größe ändern.

Nächstes

Diese Funktion macht das nächste Fenster zum aktuellen Fenster, sofern mehrere Fenster offen sind.

Vorheriges

Diese Funktion macht, sofern mehrere Fenster offen sind, das vorhergehende Fenster zum aktuellen Fenster.

Überlappend

Diese Funktion vergrößert und positioniert die Fenster so, daß sie alle leicht überlappend übereinander liegen.

Nebeneinander

Diese Funktion versucht die Fenster in der Größe und Position so zu verändern, das von jedem möglichst viel zu sehen ist.

Menü »?«

Info

Hier erhalten Sie Informationen zur aktuellen Version des Programms, und auf wen es registriert ist (sofern Sie keine Shareware-version benutzen).

Support

Wenn Sie Probleme mit dem Programm haben oder neue Versionen suchen, so finden Sie hier die nötigen Info's, um mich zu erreichen und auch die Nummer meiner MailBox, in der die neueste öffentliche Version liegt.

Die Statuszeile

In der Statuszeile sehen Sie rechts den aktuell noch freien Speicher und links die Tastenkombination zum Verlassen des Programms, die sie aber auch mit der Maus anwählen können.

Änderungen, Bugfixes

Version 1.1

Version 1.2


Wie Sie mich erreichen

Wenn Sie Fragen bezüglich des Programms haben, so könenn Sie mich folgendermaßen erreichen:


E-Mail: J.Clauss@dcb.east.de

Tel.: 0345/8046804 vorraussichtlich ab 8/97 0345/7702832

D2: 0172/8085772

Fax: 0345/8046804 vorraussichtlich ab 8/97 0345/7702834


PS: Über Hinweise zur Weiterentwicklung des Programms oder zur Verbesserung der Dokumentation würde ich mich freuen :-)